Color Blending

1 minute read

Falscher Farbübgergang (Faux Fill Blend)

  1. Ein falscher Farbübergang hat eine unterste Ebene mit Standard-Füllstich, jede darüberliegende Ebene variiert in ihrer Dichte
  2. Jede Ebene sollte den selben Stich-Winkel haben, so kann der Farbübergang-Effekt erzielt werden
  3. Solltest du mehr als 2 Ebenen nutzen, muss jede folgende Ebene eine geringere Dichte aufweisen
  4. Am Besten sollte jede Ebene am selben Punkt starten und am selben Punkt enden.
  5. Eine Unterlage ist nicht unbedingt nötig. Das hängt jedoch immer von dem individuellen Projekt ab.
  6. Normalerweise macht es Sinn mit den helleren Farben zu beginnen. Auch das hängt natürlich von dem jeweiligen Projekt ab.
  7. Obwohl dies kein echter Farbübergang ist, reicht diese Methode in den meisten Fällen vollkommen aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.
  8. Die Werte für die Dichte in diesem Beispiel sind nicht in Stein gemeißelt, es soll nur das Konzept demonstrieren. Die Werten hängen von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Stoffart und Designgröße, ab.

Download Sample File

Echter Farbübergang (True Blend)

  1. Viele Konditionen des falschen Farbübergangs sind auch auf den echten übertragbar. Stichwinkel, Start- und Endpunkte, sowie Farbreihenfolge hängen vom individuellen Design ab.
  2. Der größte Unterschied ist, dass gerechnet werden muss: die Gesamtdichte für jeden Bereich sollte bei 100% liegen.
  3. Das kann bedeuten, dass mehr Farb-Ebenen und Dichte-Variationen erforderlich sind. Der größte Faktor ist die Größe und Form des Designs, sowie die Besonderheiten des einzelnen Projekts.
  4. Was diese Methode zu einem echten Farbbergang macht, ist, dass sich die Farben tatsächlich miteinander “vermischen”.

Download Sample File

End Row Spacing

Ink/Stitch hat eine versteckte Funktion um Farbübgergänge zu erstellen.

Read more